Intel Extreme Tuning Utility Erfahrungen/ Technische Hilfe

Marcel Goldberg

GTA V-Bürger
22. März 2018
21
1
4
28
Moin Leute,

und zwar habe ich derzeit folgendes Problem. Mein PC läuft derzeit mit einem Intel(R) Core(TM) i5-9600k mit 3,70GHz Grundtaktung und 6 Cores, allerdings habe ich immerwieder das Problem das nach Neustarts etc das Programm die von mir eingestellten 37x bei Active Core 1-6 immerwieder zurücksetzt so das der 1. bei 47x liegt und alle anderen nach unten herabgesenkt werden. Kennt sich jmd effektiv mit dem Programm aus und könnte mir evtl Technische Hilfe geben via Teamspeak?


Ps: wie folgt sieht es bei mir im Programm aus

-> Intel Tuning .png

PPS: hat jmd vllt noch Erfahrung mit dem Problem plötzliche Freezes des PC? und vllt ne lösung? beschädigte Datein hab ich gesucht aber nix gefunden und Maleware wurde auch keine gefunden angeblich.

Wäre überaus Dankbar.

Gruß Goldi
 

Kagajaki

GTA V-Jurist
20. Dezember 2018
42
41
22
Wie sehr kennst du dich mit overclocking aus, wenn ich die fragemal stellen darf?
Nur um erst mal eine Baseline an zu legen auf der man zusammen arbeiten kann.

Korrigier mich, falls ich falsch liege, aber du wirkst sehr unerfahren. Was nicht schlimm ist, man kann ja lernen^^
 

Marcel Goldberg

GTA V-Bürger
22. März 2018
21
1
4
28
mit Overclocking kenn ich mich nicht aus möchte und brauch ich eigentlich auch nicht wirklich möchte die lebenszeit meines CPU´s nicht verkürzen XD
 
22. März 2019
7
1
3
33
Was bezweckst du dann mit diesem Programm? Das ist eigentlich fürs OC gedacht. Ich benutzte es nur mal um kurzzeitig was zu testen. Das eigentliche OC nehme ich im Bios vor.
Ich empfehle dir mit CPU-Z mal den genauen deiner einzelen Kerne deiner CPU anzusehen. Rechtsklick auf CorespeedCPUZ.JPG

Und oben steht das ein Update möglich ist. Vielleicht deshalb.

Ist dein Mainboard mit einem Z Chipsatz ausgestattet? Ich habe bei der Intel Extreme Tuning Utility viel mehr Einstellmöglichkeiten.
 

Marcel Goldberg

GTA V-Bürger
22. März 2018
21
1
4
28
ich möchte damit bezwecken das eben der speed der kerne nicht so hoch geht das er halt Konstant bei 3,7ghz bleibt und nicht unnötig nach oben geht. weil dadurch ja schließlich auch die temperatur ansteigt was ich dadurch verhindern möchte. Der speed schwankt bei mir derzeit. und eben weil ich mich nicht so mit dem programm auskenne hatte ich geholft über TS evtl technische hilfe zu erhalten der sich damit auskennt und mir sagen kann wie ich es hinbekomme das mein main bzw cpu nicht übertaktet.

Mainboard: MPG Z390 Gaming Plus
 
Zuletzt bearbeitet:
22. März 2019
7
1
3
33
Okay wenn das dein Wunsch ist. Das ist leicht machbar ohne diese komische Software. Aber muss nun in die Arbeit. Wenn du nicht weiter kommst könnten wir das vielleicht am Freitag angehen. Theoretisch musst du nur den Turboboost im Bios abschalten, der I5 9600k hat ja ohne boost 3,7ghz wenn ich mich recht entsinne.
Aber alles unter 90°C Kerntemperatur schadet dem Prozessor nicht.
Vielleicht findest du ja irgendwo eine Anleitung für dein Mainboard zum Abschalten des Turboboosts
 

Marcel Goldberg

GTA V-Bürger
22. März 2018
21
1
4
28
jo dann machen wa das Freitag zusammen den wie du schon sagst der CPU hat von grundlegend her schon 3,7 GHz und das reicht mir ja auch vollkommen. hab noch nie den sinn von OC verstanden aber mich mit der Materie auch nie wirklich auseinander gesetzt
 
22. März 2019
7
1
3
33
Ach noch was: Dadurch wirst du aber nicht weniger Hitze produzieren es wird bei 95w TDP bleiben. Beim Turboboost beschleunigt er nur kurz einen Kern wenn die Parameter passen. In den meisten Systemen wird er das sogar nie machen. Weil immer mehr kerne ausgelastet sind.
Wenn du Hitzeprobleme hast heißt über 95°C dann würde nur ein herutersetzen der VCore (Sogenanntes Undervolting) helfen und somit eine geringere Leistungsaufnahme. Um dies standfest zu machen kann es sein das du noch einem 100 bis 200 MhZ einbüsen musst.

So jetzt muss ich wirklich los. bis dann
 

Baro

GTA V-Bürger
4. April 2018
123
58
47
31
www.kingstonmillerav.de
Hab ich so auch noch nie gelesen :) Aber gut, muss ja auch Downclocking geben. Wobei ich denke das Downclocking auch einen Garantieverfall nach sich zieht oder ?
 

Marcel Goldberg

GTA V-Bürger
22. März 2018
21
1
4
28
warum downclocking? ich möchte nur auf die grundtaktung begrenzen und nicht unter und über die 3,7GHz gehen
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Vips Vips : sagt dir DriverFrameworks-UserMode 10110 was?
 
Zuletzt bearbeitet:
22. März 2019
7
1
3
33
Hab ich so auch noch nie gelesen :) Aber gut, muss ja auch Downclocking geben. Wobei ich denke das Downclocking auch einen Garantieverfall nach sich zieht oder ?
Weder Down- noch Overclocking hat einen Garantieverlust. Wieso sollte es sonst CPU´s extra mit offenem Multiplikator geben. Die wissen genau was wir da machen.
Downclocking kann verwendet werden. Um die Lautstärke von PC´s zu verringern oder gar passiv zu Kühlen bei begrenztem Raum.

warum downclocking? ich möchte nur auf die grundtaktung begrenzen und nicht unter und über die 3,7GHz gehen
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Vips Vips : sagt dir DriverFrameworks-UserMode 10110 was?
Alles klar wenn du das möchtest dann sag ich dir wie es geht, auch wenn es meiner Meinung nach keinen nutzen hat.

DriverFrameworks-UserMode 10110
kann viele Ursachen haben.

Fehlerhafte Registy von Windows
Virus (wodurch Siehe Punkt 1)
Treiberprobleme <---- ist oft der Fall. Sind alle Treiber aktuell?

Hast du die Fehlermeldung? Falls ja mehr Infos wann sie genau auftritt und was dann passiert?
 

Baro

GTA V-Bürger
4. April 2018
123
58
47
31
www.kingstonmillerav.de
Nur weil die genau wissen was man damit macht.... heißt das nicht das die das am ende bezahlen wollen :p Garantiefall wird es dann nurnoch in Kulanz meiner Meinung nach. Die Chips sind für die Leistung, wie sie verkauft werden, ausgelegt. Klar können sie mehr ab, aber nicht auf Dauer. Mein Turbolader kann auch mehr ab, der hat Luft nach oben gehabt, aber dennoch ist Garantie erloschen jetzt :p
Naja ich zieh mich aus dem Thema zurück, mehr Standpunkt habe ich nicht zu sagen, lese gern antworten :) aso, wenn er nen Standard Turbo hat dann gehört der noch zum Herstellergarantie, alles was mit Software etc verändert wird aber nicht mehr :) so :) danke für die Aufmerksamkeit viel spaß und Erfolg euch morgen
 
22. März 2019
7
1
3
33
So kannst du das ja nicht vergleichen.

Wenn die dir das Auto verkauft haben schon mit der Option das du den Ladedruck selbst einstellen kannst. Dann wäre das ganz normal Garantie.

Siliziumchips gehen nicht schneller kaputt nur weil sie etwas mehr Spannung oder höheren Takt haben.
Die könnten viel mehr. Es geht eher um die Effizienz. Wenn ich meinen Prozessor übertakte habe ich weit mehr als die normale Stromaufnahme (ca. 180%).
Das ist die Frage ob sich das lohnt, weil Kühlen muss man das ganze dann auch können. Aber genau das muss jeder selbst entscheiden.
Ich könnte noch viel detaillierter werden aber das ist hier ja nicht Thema.
 

carbon120

GTA V-Bürger
30. September 2017
4
0
2
28
Siliziumchips gehen nicht schneller kaputt nur weil sie etwas mehr Spannung oder höheren Takt haben.
Die könnten viel mehr. Es geht eher um die Effizienz. Wenn ich meinen Prozessor übertakte habe ich weit mehr als die normale Stromaufnahme (ca. 180%).
Das ist die Frage ob sich das lohnt, weil Kühlen muss man das ganze dann auch können. Aber genau das muss jeder selbst entscheiden.
Damit gehe ich vollkommen konform, die Intel Chips mit einem "K" am Ende (Beispiel: I7 8700K) sind Übertaktbar und der Hersteller ist sich dessen Bewusst das es auch gemacht wird. Warum sollte er sonst einen im Beispiel erwähnten I7 8700K und einen I7 8700 auf den Markt bringen. Denn die Specs sind gleich.

Zitat von Was bedeutet das 'K' bei Intel-CPUs | Gaming-PC FAQ - Pro Gamer Gear :

Das K bei Intel bedeutet…
Kurz und knapp: Die Intel-Varianten mit ‚K‘ im Namen eignen sich fürs Übertakten, diejenigen ohne nur in ganz geringem Maße. Die K-Version hat einen freien Multiplikator, und einen höheren Basistakt. Dies zeigt sich zum Beispiel beim i7-8700K: Die K-Version hat 3.7GHz Basistakt, die Standardversion jedoch nur 3.2GHz.
Falls man also nicht vor hat zu übertakten (obwohl es heutzutage sehr einfach ist), reicht die Version ohne K aus. Falls man sich die Option offen halten möchte (oder der Aufpreis nur gering ist), greift man zur K-Version. Somit kann man zum Beispiel wenn in 2-3 Jahren die Rechendauer nicht mehr ausreicht, durch Übertakten den CPU weiter betreiben.
Ansonsten sind die CPUs identisch, wie ein Vergleich bei Intel zeigt.